Montag, 15. August 2011

Zwei Behauptungen

Die Regel sollte nicht die Regel sein. Freilich braucht man sie, das ist klar: denn wie sollte man ansonsten die Ausnahme erkennen können?

Und von der Ausnahme hängt doch vieles ab. Ja, so viel, dass, wenn sich Ausnahme an Ausnahme reiht, die Regel zur Regel werden sollte.

Doch nur bis man merkt, dass es so langsam mal wieder Zeit für eine Ausnahme wird.

(Die Literaturwissenschaft, die Forschung muss zwangsläufig diesen edlen und so seltenen Erscheinungen hinterherhinken. – Nicht weiter schlimm, im Gegenteil: so bewahrt sie sich ihre Existenzberechtigung in die Zukunft hinein.)

Keine Kommentare:

Kommentar posten