Samstag, 4. Juni 2011

Verlage

Sie sind die tragende Säule der Literatur.

Interessanterweise (auch logischerweise) würde die Literatur zwar nicht verschwinden, gäbe es keine Verlage, doch würde sie ihres Gleichgewichtes beraubt. Sie wäre ein Knochen ohne Mark, ein Taumel im Sturm der Zeiten.

Verlage stellen gewissermaßen das Dach zur Verfügung, unter welchem Schreiber und Werk Zuflucht finden können.

Und da, man mag sich drehen und wenden wie man will, am Horizont immer wieder dunkle Wolken heraufziehen, ist das ein beruhigendes Gefühl – für alle Beteiligten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten